Details

12.02.2019

Endoskopiegeräte wieder im Visier von Dieben

Ecclesia Gruppe spricht Warnung aus


Erneut sind Diebstähle endoskopischer Geräte bekannt geworden. In einem Fall wurden 40 Geräte auf einen Schlag gestohlen, der Schaden liegt bei mehr als einer Million Euro. Mittlerweile sind zwei weitere Diebstähle gemeldet worden. Die Vermutung liegt nahe, dass eine neue Serie dieser Straftaten begonnen hat. Als führender Versicherungsmakler im Heilwesenbereich informiert die Ecclesia Gruppe daher über mögliche Schutzmaßnahmen.

Wir empfehlen den Verantwortlichen in den Kliniken und Praxen:

  • Informieren und sensibilisieren Sie Mitarbeitende für das Thema. Sie können dann zum Beispiel verdächtig erscheinende Personen ansprechen oder dem Sicherheitsdienst/der Polizei melden.
  • Installieren Sie in Abstimmung mit Personalvertretung und Datenschutzbeauftragtem eine Videoüberwachung beziehungsweise setzen Sie Kamera-Attrappen ein.
  • Bringen Sie Schilder und Piktogramme an, die abschreckend wirken (z. B. „Bereich videoüberwacht“, „Raum alarmgesichert“).
  • Setzen Sie eine von der VdS Schadenverhütung GmbH (VdS) anerkannte Einbruchmeldeanlage ein, die den Alarm zu einer ständig besetzten Stelle weiterleitet.

 

Durch den groß angelegten Diebstahl von Endoskopiegeräten aus Krankenhäusern sind von 2015 bis 2017 Schäden in Millionenhöhe eingetreten. Nachdem die Polizei 2017 Fahndungserfolge hatte, gingen sowohl die Schadenanzahl als auch die Schadenhöhe zurück.

Aktuell dreht sich diese Tendenz ganz offensichtlich wieder. Im Fall des Einbruchdiebstahls, bei dem 40 Endoskopiegeräte erbeutet worden sind, kamen die Täter wahrscheinlich als Handwerker getarnt an einem Sonntag in das betroffene Krankenhaus. Ein weiterer Diebstahl erfolgte an einem Freitagabend.

Detaillierte Auskünfte zu Schutzmaßnahmen geben den Kliniken sehr gern die jeweiligen Kundenbetreuerinnen und -betreuer der Ecclesia Gruppe, die auch für jegliche Rückfragen zur Verfügung stehen. Auf Wunsch beraten Expertinnen und Experten der Ecclesia Gruppe auch vor Ort über sinnvolle Möglichkeiten, sich gegen den Geräteklau zu wappnen.